Der Batullenapfel stammt aus dem Banat und dem Siebenbürgener Hochland. Diese Apfelsorte wurde zum Zankapfel der ungarisch-rumänischen Polemik, weil beide Länder dessen Ursprung für sich beanspruchen, was auf die besonderen Qualitäten des Apfels zurückzuführen ist.

Im Jahr 2009 habe ich damit begonnen, in Sanktanna (Banat, Rumänien) Obstgärten mit Apfelbäumen anzulegen (siehe Karte), um mehrere seltene lokale Sorten, wie den Batullenapfel, zu retten. Jetzt, da die Bäume ein Alter von fünf Jahren erreicht haben und im nächsten Jahr die erste Ernte versprechen, biete ich Ihnen an, Patenschaften für diese zu übernehmen.

Mit diesem Angebot richte ich mich sowohl an meine Banater Landsleute als auch an alle weiteren Interessierten und meine Kunden, die gerne einen Beitrag zum Fortbestand dieser seltenen Apfelsorte leisten möchten. Gerade meinen Banater Landsleuten möchte ich neben den Friedhofsbesuchen einen neuen Grund geben, in die alte Heimat zu reisen.

Deshalb ein Appell: Fügt der gegenwärtigen, retrospektiv gerichteten Denkweise eine zukunftsorientierte Komponente hinzu! Holt euch die Früchte eurer Unterstützung – im wahrsten Sinnes des Wortes – in Form einer Naturalien-Dividende ab!

Auf Patenschaften warten etwa 1000, auf stark wachsenden Unterlagen (Bittenfelder Sämling) veredelte, Batullenapfelbäume, die bei entsprechender Hege und Pflege ein Alter von 70 – 80 Jahren erreichen können. Mit der Übernahme einer Patenschaft für einen oder mehrere Bäume unterstützen Sie diese Hege und Pflege. Der Baum wird sich in Form einer jährlichen Naturalien-Dividende bedanken, deren Abholung allein schon einen Reisegrund ins Banat darstellen könnte.

Konditionen:

  • Kosten der Patenschaft: 50€/Jahr
  • Patenschaft ist auf Dritte übertragbar

Leistungen:

  • 0,5L selbsgebrannen „Banater Nobelbrand“
  • 5L selbstgepressten Apfelsaft
  • Eine kostenlose Übernachtung auf dem Landgut Henger für die ganze Familie, inklusive Hausmannskost (jede weitere Nacht: 15€/Erwachsener, schulpflichtige Kinder frei)
  • Ermäßigte Teilnahme an Schnapsbrenn-Seminaren (Übernanachtungskapazität: 16 Personen, Gruppen sollten, wenn möglich, von Deutschland aus gebildet werden)
  • Patenschaften können auch verschenkt werden.

Bei Interesse: johann@xnet.ro (hier erhalten Sie alle weiteren Informationen)

Landgut Henger, Sanktanna

Brutstätte solider Geschäfte

landgut-henger